Praxis eintragen

Behandlung mit Botulinumtoxin

ApfelBotox war sehr lange bekannt als das stärkste, bekannte Nervengift, bereits 1 Gramm Botulinumtoxin reicht aus, um eine ganze Stadt zu vergiften. In den letzten Jahren jedoch stellte sich heraus, dass dieses Gift in extrem verdünnter Form in vielen medizinischen Bereichen wahre Wunder vollbringen kann. So wird neben der Faltenbehandlung mittlerweile geforscht, ob Botox gegen Migräne eingesetzt werden kann. Bereits erfolgreich verwendet wird das Mittel gegen krankhafte Schweißbildung und bei spastischen Erkrankungen. Wie Augenärzte berichten, kann Botox die Alternative zur Schieloperation darstellen.

Botox und Falten:

Im Laufe eines Lebens gibt es glückliche und unglückliche Momente, denen wir mit unserer Mimik Ausdruck verleihen. Hierbei entstehen im laufe der Zeit z.B. dynamische Falten, die das Gesicht altern lassen. Durch Botulinumtoxin-Injektionen kann der Nervenimpuls zwischen Nerv und Muskel blockiert werden. Dadurch können negative Muskelkontraktionen gehemmt werden. Der Muskel entspannt sich. In vielen Fällen wird das Gesicht in den behandelten Regionen faltenfrei. Weiterer Vorteil ist, dass eventuell zusätzlich unterspritzte, andere Substanzen (Filler) weniger schnell abgebaut werden, sprich durch Botox verlängert sich deren Haltbarkeit.