Praxis eintragen

Behandlung mit körpereigenem Fett:

Eigenfett

Für diese Behandlung wird geringfügig in anderen Körperbereichen Fett abgesaugt, um die Falten damit zu unterfüttern.

Vorteil ist, dass es sich um eine körpereigene Substanz handelt, somit kein Allergie-Risko besteht und die Hautverträglichkeit sehr gut ist. Außerdem kann Eigenfett in größerer Menge als die meisten anderen Substanzen unterspritzt werden. Somit können nicht nur Fältchen geglättet werden, sondern durch Eigenfett ist es möglich, dass dem Gesicht insgesamt ein volleres und jugendlicheres Aussehen verliehen werden und glattere Haut geschaffen werden kann. Fetteinspritzungen in die tiefen Gewebeschichten können eine Verbesserung des mit zunehmendem Alter oft ausgedünnten und kantigen Gesichtes bewirken

Nachteil dieser Behandlungsmethode: das Absaugen ist aufwändig, die Substanz ist relativ schwierig zu spritzen. Eine allgemeine Gewichtszunahme des Körpers kann eine entsprechende Volumenzunahme der Fettzellen im Einspritzbereich mit sich bringen (auch längere Zeit nach der Behandlung), da die Fettzellen an ihrem neuen Ort voll funktionsfähig sind. Dies sollte für den Fall einer späteren Gewichtszunahme berücksichtigt werden, speziell bei Unterspritzungen zur Lippenvergrößerung.

Bevorzugte Anwendungsbereiche:

Konturdefekten, Hautunregelmäßigkeiten und Falten aller Art

Tiefere Gesichtsfalten, eingefallene Wangenpartien, etc.

1-2 Sitzungen im Abstand von 2 Wochen: Wirkungseintritt ca. nach der 3. Sitzung; Haltbarkeit 9-12 Monate